Unser DOP Kontingent ist unterschrieben

Gestern konnten wir die Inspektion unserer Olivenkultur durch die CSQA erfolgreich abschliessen und haben nun ein Kontingent erhalten, dass uns ermöglichen wird, meistens unsere ganze Ernte als Denominazione di Origine Protetta Lago di Garda Orientale zu deklarieren.

Und heute kommt die weniger freudige Nachricht. Leider hat das bei den Oliven dieses Jahr nicht so geklappt wie bei den Schmetterlingen im Campo. Ich habe sicher schon ein halbes Dutzend Leute gefragt und ebensoviele Begründungen erhalten. Letztes Jahr war eine sehr gute Ernte, dann ist im Folgejahr meistens weniger zu erwarten, aber so extrem ist schon erstaunlich. Nass und kühl sind schlechte Wettervoraussetzungen in der Blütezeit um erfolgreiche Windbestäubung zu erhalten. Dazu kam, dass es fünf mal gehagelt hatte, was noch nie der Fall war, wie die Einheimischen erzählen. Ist das schon die erwartete Auswirkung der Klimaänderung? Und den Rest erledigen die Fruchtfliegen, die sich letztes Jahr stark vermehrt hatten, bei dem üppigen Nahrungsangebot. Meine Fallen wurden jedenfalls gut besucht.

Es wird also dieses Jahr kein, oder nur ganz wenig kontrolliertes Olivenöl vom Gardasee Orientale geben.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.