Die Rispige Graslilie (Anthericum ramosum)

Unsere Lieblingsblume im Campo. In diesen Tagen hat sie angefangen zu blühen. Ich habe den Eindruck, dass sie sich in den letzten Jahren sogar etwas ausgebreitet hat.

Morgen geht es leider schon wieder nach Hause. Ich hätte es noch länger ausgehalten, denn hier kann man jeden Tag wieder etwas neues entdecken.

Der Segelfalter (Iphiclides podalirius)

Der Segelfalter ist häufig bei uns im Campo anzutreffen, in der Thermik gleitet er oft einige Meter weit über die Wiesen.

Linné gab dem Segelfalter und dem Schwalbenschwanz die Artnamen podalirius und machaon, in Anlehnung an die Brüder und Vorfahren der Medizin. Podalirius wird die Innere Medizin, Diagnostik und Psychiatrie zugeordnet, da er den Wahnsinn von Ajax dem König von Salamis diagnostizierte, der sich dann während der Belagerung von Troja, aus Scham über seinen Wahnsinn, in sein Schwert stürzte.

Wir haben es geschafft

Nach einer Wochen Jäten haben wir das Berufkraut auf über 1000m2 dicht an dicht im neuen Campo entfernt und auch die Pflanze auf den übrigen Parzellen wie üblich ausgerissen. Angi hat den grössten Teil der Arbeit bewältigt, ein grosses Dankeschön!

Den neuen Campo habe ich auf der Fläche, auf der die Brombeeren standen, bis auf ein paar Pflanzen abgemäht und das Heu von den älteren anderen Bereichen des Campos ausgebrachtm um die Diversität der Gräser zu fördern.

Wieder ein neuer Bau im Campo

Der Bau sieht begangen aus, vielleicht von Hasen. Ich habe schon im oberen Campo einen Hasen gesehen. Weiter oben hört man auch eine Fuchsfamilie. Füchse habe ich aber noch nicht gesehen, hier sieht man nur ab und zu die Rupfung eines Vogels, ich muss aber mal darauf achten wie der Federkiel aussieht, um zu wissen ob das ein Raubtier oder ein Raubvogel war.

Der Trauer-Rosenkäfer (oxythyrea funesta)

Der Trauer-Rosenkäfer hier auf einer Königskerze mit Partner, steht in der Schweiz auf der roten Liste als potentiell gefährdet. Da er ein typischer Vertreter des mediteranen Raums ist, gehört er nicht zu den heimischen Arten nördlich der Alpen.

Durchwachsenblättrige Bitterling (blackstonia perfoliata)

Der Durchwachsenblättrige Bitterling ist ein Enziangewächs und vielerorts geschützt. Bei uns im Campo trifft man ihn nicht häufig, aber da und dort an. Eigenartig sind die verwachsenen Blätter und dass die Pflanze ihre Blüten am Nachmittag schliesst. Eigentlich hat die Blüte acht Blätter aber oft neun wie hier oder auch manchman sieben.

Tausendgüldenkraut (Centaurium)

Schön wärs wenn wir so reich wären, wie wir Tausendgüldenkraut im Campo haben. Das Tausendgüldenkraut gehört zu den Enziangewächsen.

Das Kraut sieht nicht nur schön aus, es dient auch als gesunder bitterer Tee. Inhaltsstoffe des Tausendgüldenkrauts sind die Secoiridoide, Phenolcarbonsäuren, Fla-vonoide und Xanthone. Tausendgüldenkraut aktiviert die Verdauungssäfte, ist appetitanregend und verdauungsfördernd. Die Heilpflanze ist ein traditionelles pflanzliches Arzneimittel.