In der Abendsonne leuchtet die Wiese

So um 5 Uhr gehe ich wieder nach Hause. Das leuchtend saftige Gras unter den lichtdurchfluteten Olivenbäumen ist reizvoll im Schattenspiel der Oliven. Im unteren Teil warten die Bäume noch auf den Schnitt. Aber ich bin ja noch 4 Wochen da.

Hoch in den Bäumen

Sonne im Gesicht

Einfach schön, hoch in den Bäumen zu arbeiten, damit es immer wieder gutes Olivenöl gibt. Heute war es warm und im T-Shirt die Sonne zu geniessen ist wunderbar! – Naja um die Jahreszeit ist es nicht immer so. Und nächste Woche ist Regen angesagt, dann gibt es Zwangspause wenn es regnet.

Heute war ein langer Tag

Sunset Lake Garda

Gestern und Heute habe ich noch Stallatico um die Bäume ausgebracht; das ist ein biologischer Stickstoffdünger aus Stallmist und Kompost. Dann noch bis nach Sonnenuntergang alle Fruchtfliegenfallen abgehängt. Dafür wurde ich mit einem wunderbaren Abendrot entschädigt, das ich sonst unten bei uns am See geniesse. Morgen geht es wieder zurück an den schönen Thunersee, zur geliebten Familie!

Die Trockenmauern stürzen leicht ein

Trockenmauer

Schon wieder ist eine Trockenmauer eingestürzt. Das hat sich schon letztes Jahr abgezeichnet. Wahrscheinlich wird das aber übernächstes Jahr bis ich sie wieder neu aufbaue. Ich will sie etwas nach hinten versetzen, um die Zufahrtsrampe zur oberen Ebene etwas breiter zu gestalten.

Morgenröte im Campo

Morgenrot

„Trittst im Morgenrot daher…“ gilt auch für Italien, auch wenn der Monte Baldo hier nicht ganz die Höhen unserer Alpen erreicht. Gestern hatte es geregnet, aber heute hat es auch nicht lange gehalten und ich musste bald wieder umkehren.

Die Ameisen bauen ihr Winterquartier

Ameisen graben sich ein

Jetz vor dem Winter graben sich die Ameisen in den Boden. Die Erdekügelchen die sie da an die Oberfläche schleppen sind manchmal grösser als sie selber. Es ist erstaunlich wieviel Kraft die Insekten relativ zu Ihrem Körpergewicht haben.